Kondolenz melden

Hedwig Thielegestorben am 23. Juli 2021

Beitrag

„Einschlafen dürfen, wenn man müde ist…“
Ja, Hedwig hatte wohl ein Recht, müde zu sein nach diesem Leben voller Anstrengung und Arbeit für andere. In gesunden Tagen war sie doch stets bereit, wurde sie nie müde, Aufgaben zu übernehmen und Verantwortung zu tragen.
Man sagt, dass unsere lieben Verstorbenen in unseren Erinnerungen weiterleben. Wie sollte es mir denn möglich sein, auf mein Leben, auf mein dienstliches Leben zurückzublicken, ohne dass Hedwig lebendig nah mir zur Seite stünde? Ohne sie, ohne ihre reiche Fachkompetenz, ihre unbedingte Verlässlichkeit, ihre präsente Tatkraft, ihre vorhersehbare Solidarität wäre vieles nicht zustande gekommen. Ihre partnerschaftliche, verantwortungsvolle Zusammenarbeit als damalige Konrektorin war Basis für mein eigenes Handeln.
In lebendiger Erinnerung
Josef

Lieber Rolf!
Hedwig ist gestorben (nicht tot). Diese Nachricht hat uns schon sehr erschüttert. Wir wussten ja, dass sie so schwer erkrankt war, aber die Plötzlichkeit ihres Hinscheidens hat uns tief getroffen.
In unserer eigenen Betroffenheit fällt es uns schwer, Worte des Trostes für Euch zu finden. Doch unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind in diesen für Euch so schweren Zeiten bei Euch.
Es erfüllt uns mit Achtung, mit welcher Tapferkeit Hedwig die Last der Krankheit getragen hat.
„…und eine Last fallen lassen dürfen, die man lange getragen hat ist eine wunderbare Sache.“
Dass Hedwig diese schwere Last nun fallen lassen durfte, ist uns bei aller drückenden Traurigkeit aufmunternder Trost.

Isolde und Josef